Drehen Sie Ihr eigenes Casting-Material!

 

Die freie Dialog-Sammlung in diesem Buch umfasst 40 Spielszenen, ganz in der Systematik bekannter deutscher Film- und Fernsehproduktionen.

   Taschenbuch:

   www.amazon.de

   www.epubli.de

   www.thalia.de

   www.hugendubel.de

   E-Book:

   Kindle (Amazon)

   Apple Books

 

   Buchdetails:

   Stephan Eckel

   SHORTIES

   Sprache: Deutsch

   ISBN: 978-3-752941-42-5

   Format: Taschenbuch

   Seiten: 196

   Preis: 9,90 Euro

Download
Download Leseprobe
zwei Texte »Stilblüten« (Komödie) und »Lachscarpaccio« (Herz)
shorties.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Stephan Eckel

SHORTIES

40 freie Texte für Casting-Videos


Komödie / Krimi / Herz / Drama / Typen


Demo-Videos sind für Schauspieler*innen ein leidiges Thema. Wo normalerweise Spitzenleistungen präsentiert werden sollten, behelfen sich viele mit eher unschönen szenischen Ausschnitten, die nicht einmal ansatzweise abbilden, zu was man eigentlich fähig wäre. 

 

Dies kann verschiedene Gründe haben: Eine Rolle mit wenig Text, ein grausiges Drehbuch, schludrige Regie, ungünstige Bedingungen am Drehort, unfähige Kolleg*innen oder ganz einfach eine Mischung aus alldem und noch vielem mehr. Dazu kommt, dass in vielen Fällen rechtlich nicht immer geklärt ist, ob man Ausschnitte aus einer Produktion so ohne Weiteres für die Eigenwerbung nutzen darf.

 

Generell gilt von Seiten der Casting-Agenturen: Ohne gutes Material kein Job! Wer nichts Interessantes zeigt, kann auch nicht besetzt werden.

 

 

Das Buch leistet genau hier Hilfestellung: Drehen Sie mit den Texten Ihr eigenes Casting-Material. Die Sammlung umfasst 40 Spielszenen in Dialogform, ganz in der Systematik bekannter deutscher Film- und Fernsehproduktionen.  

 

Also, worauf warten Sie?

 



STEPHAN ECKEL wurde 1976 in Aachen geboren. Er studierte Grafik-Design an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Seine künstlerische Laufbahn begann 2010, als er das Theaterstück »Alles über Liebe« schrieb. Es folgten in den nächsten Jahren weitere Komödien, Schauspiele, Thriller und Comedy-Programme. Allen gemein sind feiner Wortwitz und rasantes Tempo – die Handlung ist stark dialoglastig und bewegt sich oft an der Grenze zur Farce.  [Stephan Eckel bei theatertexte.de]